SV Förste - FC Eisdorf
1:1 (0:1)

Derbyzeit im Sösetal

Coach Körber konnte zum Prestige-Spiel gegen den alten Rivalen aus Eisdorf aus dem Vollen schöpfen. Mit einem 16-Mann-Kader sollte von Anfang an auf Sieg gespielt werden.

Die Begeisterung oder das Interesse auf dieses Spiel hielt sich in beiden Fanlagern in Grenzen. Das ist schade, so spielt der SV mit seiner jungen Truppe eine ganz passable Hinrunde und steht zu Recht auf Platz 2.

Zum Spiel

Förste begann konzentriert und konnte in den ersten 10 Minuten durch Ehrhardt zwei gefährliche Chancen herausspielen. Beide wurde jedoch vergeben. Danach schaffte es der FC sich aus der Umklammerung zu befreien und seinerseits nach vorne zu spielen. Die Spielkontrolle hatte nun der FC E inne, ohne sich zunächst Chancen zu erspielen. Förste viel kaum noch was Brauchbares ein, um Torgefahr auszustrahlen.

Ein missglückter Konterversuch führte dann kurz vor der Pause zur, nicht unverdienten, Führung für den Gast aus Eisdorf. Ein Ballverlust des SV, nach einer verteidigten Ecke, wurde von Eisdorf schnell in Richtung 16er zurückgespielt, dort hatte A. Pilz keine Mühe das 0:1 zu erzielen (43. Min).

Halbzeit

Förste nahm sich viel vor, um in Halbzeit 2 den Hebel umzulegen. Es blieb jedoch bei der Vornahme. Auch in dieser Hälfte dasselbe Bild. Eisdorf dominant. Förste viel absolut nichts ein, um hier irgendwie Torgefahr auszustrahlen. Die gefährlicheren Ansätze hatte der Gast. Zwingende Torchancen resultierten zwar nicht, jedoch hätte bei konsequenterer Ausführung der Spielzüge das ein oder andere Tor für Eisdorf fallen können.

So war es das Glück, welches Förste an diesem Tag zu haben schien, das J.-L. Rother am Ende den glücklichen Ausgleich für Förste erzielen konnte. Ein hoher Ball wurde von J. Stäblein in den Lauf von Rother geköpft. Letzterer grätschte noch vor dem Eisdorfer Keeper den Ball ins Tor.

Ende

Fazit: Förste wurde seiner Favoritenrolle zu keiner Zeit gerecht. Am Ende kann man sich über einen glücklichen Punktgewinn freuen.

Bitter
: Es ist den Grün-Weißen in den letzten Spielen nicht gelungen Torgefahr auszustrahlen. Man steht defensiv relativ sicher, dennoch findet man selten die Lücke vor dem gegnerischen Tor.

Bereits am kommenden Samstag (03.11.) um 14:30 Uhr findet in Rhumspringe das vorletzte Spiel in diesem Jahr statt. Gegner ist der SV Rotenberg II.

Für den SV spielten:  C. Bergmann, P. Wägener, J.-L. Rother, J. Stäblein, F. Schmidt (75. J. Römermann), P. Lohr (46. A. Schmidt), S.-E. Fabinger, N. Herr (46. J. Töpperwien), L. Meister, J. Albrecht und C. Ehrhardt

Bericht: Christian Ehrhardt